Startseite |Seminare |Angebote/Preise | Sitemap | Aktuell | zurück

Spirituelles Heilen

 

Ihr habt alle ein Geburtsrecht, welches Gesundheit heißt. In dem Moment, wo ihr euch selbst als geistig spirituelles Wesen annehmt, an euch glaubt und in eure Resonanz geht, erfolgt die Heilung. Bei manch Einer oder Einem kann dies sehr schnell geschehen, Andere brauchen ein klein bisschen mehr Hilfe.

Der wichtigste Schlüssel liegt im Verzeihen, sich selbst und anderen. Mir sind schon Menschen begegnet, die sich selbst bei einem kleinen Fehler behandeln, wie einen Schwerverbrecher. Hilfreich ist folgende Einstellung: Es gibt keine Fehler; es gibt nur Versuche, von denen manche nicht zur Lösung führen.

Verzeihen ist die höchste Form der Liebe und sehr oft ist es so, dass Menschen in dieser Energie ganz spontan eine Lichtflut in ihrem Körper erleben.

Die größte Kraft der Liebe entsteht im Verzeihen. Es ist fast nicht mehr zu beschreiben. Mir kommt es immer wieder so vor, als würde der jeweilige Mensch an ein Starkstromkabel angeschlossen. Dieses Starkstromkabel ist als Lichtstrahl in der Pyramide zu sehen und ermöglicht es jedem von uns über den Geist die Seele zu heilen ohne das ganze Leid der Vergangenheit wieder aufrollen zu müssen.

Folgende Ich-bin-Affirmation hilft den Menschen in Verbindung mit der Einheitsatmung die Verletzungen zu heilen. Schaut Euch das Verzeihungsprogramm an und beginnt damit zu spielen. So kommt die Leichtigkeit zurück.

Ich Bin. Ich bin Licht. ich bin Liebe. Ich bin willkommen auf der Welt. Ich bin gut, so wie ich bin. Ich liebe mich. Ich vertraue. Ich bin ein geistig spirituelles Wesen und mache eine menschliche Erfahrung. Der Vater und ich, wir sind eins.

Es gibt eine sehr schöne und klare Methode mit dem höhern Selbst zu kommunizieren und Fragen zu beantworten.

Ich habe sie Ganzkörpertest genannt.

Wir sind weit mehr, als die Summe unserer Erfahrungen. Jede verletzende Erfahrung, welche nicht verziehen und gesegnet wird, stellt einen nicht abgeschlossenen Zyklus dar, aus dem Gefühle von Hass, Trauer und Ohnmacht wachsen.

Diese nicht abgeschlossenen Zyklen isolieren uns von unserm Wesenskern.

Alle sieben Jahre wird im menschlichen Leben ein wichtiger neuer Zyklus durchlebt. Im ersten Zyklus unseres Lebens geht es um die Umwelt. Hier wird erkundet und erforscht, was eine immens wichtige Phase für das Kind ist. Ein großer Teil unserer Kinder verliert bereits in dieser Phase das Urvertrauen und so wird eine Schale um den Wesenskern gelegt. Im zweiten Sieben Jahres-Zyklus, von 7 bis 14 Jahre, geht es um die Fähigkeiten. In dieser Zeit wird auch die eigene Sexualität erkannt und gleichzeitig kommt es häufig zu sexuellen Übergriffen, die dann in der Regel das ganze Leben verändern und belasten, wenn nicht Geist hineinwirkt und dieser Zyklus abgeschlossen wird, damit die Seele heilen kann.

In den folgenden sieben Jahren geht es um Werte und Normen. Eltern können ein Lied davon singen, mit welcher Vehemenz bis zum Alter von 21 Jahren um dieses Thema gestritten wird. Danach kommen wir über die Ebene des Glaubens, danach der Zugehörigkeit, in einem weiteren Siebener-Schritt der Identität um dann nach 49 Jahren auf der Ebene von Geist und Spiritualität anzukommen.

So wird mit jeder abgeschlossenen Ebene und den darin enthaltenen nicht abgeschlossenen Zyklen eine weitere feste Schale um den Wesenskern gelegt, die das göttliche Feuer immer mehr ersticken und irgendwann verlässt der Funke den Körper um in eine neue Inkarnation zu gehen. Man verzeihe mir hier diese einfache Betrachtungsweise, aber sie kommt am ehesten an die Wahrheit.

Wenn all diese Schalen um den Wesenskern herum fallen, können Licht und Liebe fließen. Wir haben Zugang zu unserer eigenen Göttlichkeit und heilen fast zwangsläufig auf allen Ebenen des Seins.

Die Einfachheit, sowie auch die Komplexität der Zusammenhänge, sind im Siegel Salomons gut zu erkennen. In der Einfachheit dieses Siegels liegt große Tiefe und Wahrheit.

Selbst das Alter ist nichts anderes als eine Illusion, denn das Alter ist eine Schale, die das Juwel der Jugend verbirgt. Ich selbst durfte erleben, was passiert, wenn eine 92 jährige Frau, die von Alter und Parkinson gebeugt ist, die Schalen um ihren Wesenskern ablegt. Diese alte Dame hatte bereits mit dem Leben abgeschlossen. Innerhalb von 5 Tagen brauchte sie weder den Stock noch den Gehwagen. Sie lief kerzengerade und war wieder zu Dingen in der Lage, die sie vorher von Zivildienstleistenden erledigen lassen musste.

Welch eine Freude! Das ist Göttlichkeit, so etwas berührt mich.

Die Realisten und Skeptiker werden mit solchen Beschreibungen ihre Probleme haben. Aber wer in sich hineinfühlt und das göttliche spürt, der sieht die Selbstverständlichkeit, mit der dieser Prozess ablaufen kann.

Ich werde oft gefragt, wie lange ein solcher Prozess der Aktivierung der Heilkräfte dauert.

Das ist sehr unterschiedlich. Manchmal hat sich die komplette Welt innerhalb von Minuten geändert. Es war, als ob die menschliche Einheit aus Körper, Seele und Geist nur einen kleinen Schubs gebraucht hätte, als ob der Lichtschalter nur angeknipst werden musste.

Es kommt auch vor, dass jemand einige Tage bei mir verbringt, den Abstand von seinem alltäglichen Umfeld genießt, auch braucht und viel Wissen als Hintergrund zu den eigentlichen Erfahrungen mitnimmt.

Gesundheit steht uns allen zu. Glaubt an euch, es ist weit einfacher, als ihr denken könnt, denn es sind nicht die Gedanken, die euch zu diesen Erfahrungen führen. Es ist die Ruhe und das Gefühl, welches euch zu dem trägt, was ihr seid.

 

Gottfried Pauly, Batensen im September 2005

 
Startseite |Seminare | Angebote/Preise | Sitemap | Aktuell | zurück